Trajan der römische Kaiser



Trajan war ein römischer Kaiser, der am 18. September 53 n. Chr. in der römischen Provinz Hispania (dem heutigen Spanien) geboren wurde. Trajan wurde vom römischen Rat als einer der besten Kaiser angesehen. Nach seinem Tod ehrten sie neue Kaiser mit dem Spruch "Sei glücklicher als Augustus und besser als Trajan".


Trajan war ein römischer Kaiser, dessen ursprünglicher Name Marcus Ulpius Traianus war. Geboren in Italica (im heutigen Spanien), war Trajan der erste römische Kaiser, der außerhalb Italiens geboren wurde. Er war auch einer der ersten Kaiser, der gewählt wurde und seine Macht nicht als Mitglied einer Herrscherfamilie erbte. Er regierte von 98 n. Chr. bis 117 n. Chr..
Bevor er Kaiser wurde, war er Heerführer, Senator und Statthalter von Oberdeutschland, was ihm half, die Unterstützung des amtierenden Kaisers Nerva zu gewinnen.
Nach Nervas Tod im Jahr 98 n. Chr. begann Trajan, das Römische Reich zu schützen und zu erweitern. Er besiegte die Völker der Region Dakien, in der sich das heutige Rumänien befindet. Er nutzte diese Siege, um Projekte in Rom zu verwirklichen. Einige dieser Projekte sind zwei Bibliotheken und eine massive Steinsäule, die Trajanssäule. Die Säule wurde mit Schnitzereien verziert, die den Sieg über die Daker beschreiben.
Während seiner 19-jährigen Herrschaft dehnte Trajan das römische Reich von Schottland bis Nordafrika aus und zog dann über das Mittelmeer bis in den Irak.
Während seiner Expansionen baute Trajan einen Tempel in Ägypten, der als Trajans Kiosk oder Pharaonenbett bekannt ist. Der unvollendete Tempel befindet sich auf der Insel Agilkia im Süden Ägyptens. Der Tempel wurde ursprünglich auf der Insel Philae gebaut und war der Haupteingang zum Tempelkomplex der Insel Philae vom Nil aus. Er wurde in den 1960er Jahren von der UNESCO wegen des Baus des Assuan-Hochdamms auf die Insel Agilika verlegt. Seine Funktion war es, die Rinde der Isis am Ostufer der Insel Philae zu schützen.
Er besaß die Fähigkeit, ein effektives Gleichgewicht zwischen Eroberungen und der Aufrechterhaltung des Lebens für sein Volk herzustellen.