Grabmal des Ra Moza in Luxor | Gräber der Adligen Luxor



Das Grab dieser Person "Ra Moza" stammt aus der Ära von "Echnaton" und ist einer der größten und wichtigsten Friedhöfe des Friedhofs. Das Grab von Ramosa zeichnet sich auch dadurch aus, dass es zwei völlig unterschiedliche Epochen zweier Könige vereint, die sich in Stil und Glauben unterschieden.


Das Grab ist unglaublich wichtig, da das Grab dieser Person "Ra Moza" auf das Zeitalter von "Akhenaten" zurückgeht, und es ist einer der wichtigsten und größten Friedhöfe der Nekropole. Auch das Grab von Ramosa zeichnet sich durch die Tatsache aus, dass es 2 völlig unterschiedliche Perioden von 2 Königen UN-Agentur unterschiedliches modisches und Glauben kombiniert. An seinen Wänden ist der Höhepunkt des Wohlstands, den die Kunst während des Zeitalters von Amenhotep dem Dritten erreichte, in Bezug auf Anmut, Geschmack, Alternative von Farben und präziser Inschrift zu sehen. gleichzeitig ist an seinen Wänden die neue Kunstmode zu sehen, die während der Herrschaft des männlichen Monarchen erschien. (Echnaton) und dass wir es die Atonian Kunst in Bezug auf den Gott Aten entscheiden werden, und gemeinsam auf seinen Wänden die primären Texte aufgezeichnet, die mit der Schule des Denkens des Aten verbunden sind. Himmel und kann so lange dauern, wie ich sie zur Verfügung habe."

Die Nekropole von Ramosa zeichnet sich durch ihre massiven Ausmaße und das Vorhandensein von vier Säulenreihen aus, die das Dach des Quersaals tragen. Vier Legenden im Stil eines Papyruspakets. Die Längshalle endet mit dem Opferraum. Sie zeichnet sich durch das Vorhandensein von 3 Nischen (Lücken) auf der rechten und linken Seite der Innenseite aus. Sie ist vermutlich den Statuen der Verstorbenen gewidmet, obwohl die Arbeit in dieser langen Halle nicht abgenutzt wurde, wie ich zuvor erklärt habe. Er verließ Theben und besuchte Amarna.

Wenn man sich die Szenen in der Gelegenheitshalle ansieht, sieht man auf der linken Seite des Innenraums Ramosa, der Opfergaben darbringt, gefolgt von einer Gruppe hoher Beamter, die Papyrussträuße tragen, dann sieht man einige Verwandte und Gäste, die in vier Gruppen vor Ramosa hergehen, das sind Szenen, die sich durch ihre Schönheit und die Genauigkeit der Inschrift auszeichnen und den Einfallsreichtum des ägyptischen Schöpfers zeigen. Auf der südlichen Wand malte er die Szenen des zeremoniellen Anlasses in Farbe in einer Art und Weise, die die primären Optionen der atonischen Kunst zu sein scheinen. Es ist wert, innerhalb der unteren Reihe ein Bündel von trauernden Damen zwischen 2 Teams von Männern zu bemerken, die Papyrussträuße und zeremoniellen Anlass Möbel tragen, und innerhalb der höheren 0. 5 gibt es einen Sarg in seiner Kabine auf einem Schiff Kraft auf einem Schlitten und vor ihm auf dem kleinsten Crawler, was als "Techno", das heißt, dass die Haut von Associate in Nursing Tier schwarz gefärbt, und in ihm absolut war vermutlich Mumifizierung Material. Schließlich auf identischer Wand, Ramosa und sein Partner Quadratmaß gesehenes Gehen zum Gott Osiris. Was die westliche Wand betrifft, gibt es einige unvollendete Szenen, die Ramosa darstellen, der vor dem männlichen König steht, der in seiner Kabine sitzt, hinter ihm sitzt die unsterbliche Maat, die Unsterbliche der Wahrheit, und unter dem Thron sieht er die Namen der Völker der 9 Bögen.

Wenn er die gegenüberliegende Hälfte der Halle erreicht, sieht er auf der Innenseite direkt Ramoza und seine Partnerin und auch die Träger des Opfers, dann 3 Damen, die vor Ramosa und seiner Partnerin Ketten tragen, dann die Reinigung der Skulptur des Verstorbenen durch die Geistlichen. Amenhotep und seine Partnerin. Dann bemerkt man die auf der Westwand gemalten Szenen, von der rechten Seite aus sieht man, wie Ramosa Papyrusbouquets empfängt, dann empfängt er eine Reihe hoher Staatsmänner und einige ausländische Delegationen (Nubier, Asiaten und Libyer), dann sieht er die berühmte Szene des männlichen Monarchen und seiner Partnerin, der Königin, unter den Strahlen des Aten im so genannten Fenster. Diese Szene wurde in der Vielfalt der atonischen Kunst festgehalten, die später in Amarna wuchs und wuchs, dann gibt es einen Haufen von Mädchen und Männern, vermutlich kam eine UN-Agentur, um Ramoza zu gratulieren. Danach kommt der Betrachter in die Längshalle, die zerstört ist und auch das Werk ist nicht fertig.