Al Fayoum



Die Oase Fayoum liegt zwei Stunden südwestlich von Kairo und ist zweifellos einer der verborgenen Schätze des Landes. Es zeichnet sich durch mehrere etwa 200 Wasserleiter zur Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen aus.


Fayoum ist eine der fruchtbarsten Oasen in Ägypten und liegt südwestlich von Kairo. Es ist ungefähr 90 km lang und voller natürlicher Schönheit.

Es hat auch die ersten Zeugnisse der Landwirtschaft in Ägypten, wo Sie die schönsten ägyptischen Dörfer sehen können, die Touren in Kairo haben, wo Fayoum das Zentrum der königlichen Pyramide und der Bau von Friedhöfen in der zwölften Dynastie des Reichs der Mitte war, und wieder während der Herrschaft der ptolemäischen Familie.

Brotkörbe wurden in der Römerzeit zu den wichtigsten und ihr Name stammt von (Phiom), einem koptischen Wort, oder Payomj, dem See, an dem Sie mit einem kleinen Segelboot die malerische Landschaft genießen können. mit Tagestouren nach Alfayoum und Wadi EL Rayan von Kairo, das einst ein Meer war, heute jedoch als Tal der Fische bekannt ist. Im Mittelalter gab es vor Ort eine blühende Stadt, und eine Moschee stammt aus der Mamluk-Zeit.

Und vor einigen Jahren erzählte uns Diodorus von älteren Mythen in Faiyum, dass König Menes oder Mina, die an Ober- und Unterägypten grenzen, eine Jagdexpedition unternahmen und fast sein Leben verloren hätten, nachdem seine Hunde ihn am See angegriffen hatten. Das Krokodil, das er in Sicherheit über das Wasser trug, rettete ihm jedoch das Leben.

Die alten Leute glaubten, dass der See ein Schrein von Krokodilen als Belohnung für dieses Krokodil ist und gründeten dort eine Stadt "Shedit", die während der grecko-römischen Ära als Krokodilopolis anerkannt wurde, aber heute können Sie Wadi Hitan oder das Tal von Wales besuchen, das enthält einige der am besten erhaltenen Skelette ausgestorbener Wale von globalen Walen,

Die Stadt wurde zum Zentrum der Verehrung Gottes Sobek-Krokodile oder des prähistorischen Ozeans. Sobek war während der gesamten griechisch-römischen Zeit die Hauptgottheit der gesamten Provinz.

Das Schutzgebiet Wadi Al Rayyan, ein verlassenes Gebiet mit einigen Seen wie dem berühmten Qarun-See, das mit einem wunderschönen Wasserfall verbunden ist und nur in Ägypten liegt, gehört zur Fayoum-Oase.

Es gibt auch viele Klöster, in denen die frühen Christen Höhlen errichteten, die aus Felsen entlang von Hügeln und Tälern geschnitten wurden, darunter "Deir al-Azab" aus der Römerzeit, das sich im 5 km südlich gelegenen Dorf Al-Azab befindet von Fayoum und war bekannt als das Kloster der Jungfrau Maria und der Märtyrer Abi Sifin und nannte das Kloster von St. Anba Abraam für die Anwesenheit des Körpers von St. Anba Abraam darin.

Das Kloster umfasst auch eine alte Kirche, eine moderne Kirche und einen Schrein für Anba Abraam sowie ein Museum für die Kirche. Ich, St. Demiana, St. Mina wunderbar, St. Simon Skinner, St. George Hustler