Tal der Paviane | Das westliche Tal Luxor



Das westliche Tal wird von Touristen nicht annähernd so stark besucht wie das Tal der Könige. Seine Ruhe und Abgeschiedenheit tragen dazu bei, die stille und gespenstische Atmosphäre heraufzubeschwören, die einst für das Haupttal der Könige charakteristisch war und von der die alten Ägypter glaubten, dass sie die Schutzgöttin Meretseger sei, deren Name "sie, die die Stille liebt" bedeutet.


Tal der Paviane 

Wenn Sie das westliche Tal besuchen wollen, müssen Sie das Grab besuchen, denn das Grab selbst ist nicht das schönste im Tal, aber aus einigen Gründen eine Reise wert.

Das westliche Tal Luxor

Erstens scheint es das einzige Beispiel für ein Grab aus der 18. Dynastie zu sein, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist, abgesehen vom Grab des Tutanchamun. Das westliche Tal oder das Tal der Paviane ist den Touristen als das Tal der Könige bekannt, das an den Wänden des Grabes von Ay Dekorationen aufweist, die die zwölf Stunden der Nacht und den Übergang der Seele des Königs vom Sonnenuntergang zum Sonnenaufgang beschreiben. Es gibt auch Szenen weltlicher Aktivitäten mit Szenen des Königs bei der Jagd und der Vogeljagd, was in einem königlichen Grab ungewöhnlich ist, obwohl ich glaube, dass das Grab von Ramasses III. ähnliche Szenen aufweist. Einige Ägyptologen gehen davon aus, dass dieses Grab ursprünglich für den jungen Tutanchamun vorgesehen war, aber noch lange nicht fertig war, als der junge König unerwartet starb.

Obwohl nur das Grab geschmückt ist, ist dieses Grab, das im westlichen Tal versteckt liegt, bekannt für seine Szenen von Ay, der Flusspferde sucht und in den Sümpfen fischt (Szenen, die typischerweise in den Gräbern von Adligen, nicht von Königen, zu finden sind), und für eine Wand, die zwölf Paviane enthält, die die zwölf Stunden der Nacht darstellen, als die das westliche Tal oder die Schlucht Al Guru (Tal der Affen) bekannt ist.
Obwohl er die Nachfolge von Tutanchamun antrat, wird Ays vorübergehende Herrschaft von 1327 bis 1323 vor Christus eher mit dem früheren Amarna-Betrag und König in Verbindung gebracht (einige Ägyptologen vermuten, dass er der Vater von Echnatons besserer Hälfte Nofretete sein könnte). Ay gab ein prächtiges Grab in Amarna auf und übernahm ein anderes hier im West-Tal. Das Tal ist ein entscheidender Teil der Geschichte von Amarna, denn es wurde von Amenhotep III. als brandneue Nekropole für sein eigenes riesiges Grab ausgewählt (KV zweiundzwanzig, halb so weit das Tal), und sein Sohn und Nachfolgekönig begann hier zusätzlich ein Grab, bevor er die Hauptstadt nach Amarna verlegte, wo er schließlich auch begraben wurde.
Es scheint, dass Tutanchamun zusätzlich plante, im westlichen Tal begraben zu werden, bis sein früher Tod seinen Nachfolger Ay dazu veranlasste, die Gräber zu wechseln". Tutanchamun wurde in einem Grab (KV 62) im alten Teil des Tals der Könige beigesetzt, während Ay selbst das Grab übernahm, das Tutanchamun an der Spitze des Westtals begonnen hatte. Der Zugang zum Grab erfolgt über eine staubige Straße, die vom Parkplatz im Tal der Könige wegführt und sich fast 2 km lang durch ein trostloses Tal an steilen Felsklippen vorbei hinaufwindet. Die Atmosphäre (und die Stille), die einst im benachbarten Tal der Könige herrschte, ist auf jeden Fall einen Besuch wert.