Ägyptische Küche



Die Gastronomie Ägyptens ist aufgrund ihrer geografischen Lage, die als Brücke zwischen afrikanischer und mediterraner Küche fungiert, sehr vielfältig. Ägypten ist ein Land mit einer großen Wüstenfläche, und dies zeigt sich in einigen seiner kulinarischen Bräuche. Da es sich um ein muslimisches Land handelt, unterliegen viele gastronomische Bräuche den Gesetzen des Islam.


Sind Sie vollständig geimpft? Dann müssen Sie bei Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Kairo keinen PCR-Test vorlegen, um einen einmaligen Urlaub im Land der Pharaonen zu genießen.

In der ägyptischen Küche werden häufig Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst aus dem reichen ägyptischen Niltal und Delta verwendet. Es hat Ähnlichkeiten mit dem Essen des östlichen Mittelmeerraums, wie mit Reis gefülltes Gemüse, Weinblätter, Döner, Kebab und Kofta.

Beispiele für ägyptische Rezepte sind Ful Medames, bei denen es sich um zerdrückte Bohnen handelt. Kushari, Linsen und Nudeln; und Molokhia, Busch-Okra-Eintopf. Das Fladenbrot, das vor Ort als Eish Baladi bekannt ist, und die Käseherstellung in Ägypten stammen aus der 1. Dynastie Ägyptens, wobei Feta-Käse die am häufigsten konsumierte Käsesorte ist.

Da Ägypten das erste Landwirtschaftsland der Welt ist, ist die ägyptische Küche das gesündeste Gericht der Welt. Ihre Mahlzeit besteht aus Eiweiß, Vetgetable, Kohlenhydraten, Vitaminen und Eisen. Daher ist das Gericht eine vollkommen gesunde Mahlzeit

Gewöhnliches Fleisch in der ägyptischen Küche sind Kaninchen, Tauben, Hühnchen und Enten. Lamm und Rindfleisch werden normalerweise zum Grillen verwendet.

Falafel ist eines der bekanntesten Fastfoods in Kairo und die Desserts werden in der Region seit mindestens 2500 Jahren zubereitet. Neben Fisch und Meeresfrüchten, die in den Küstengebieten Ägyptens verbreitet sind, ist die Stadt Alexandria die bekannteste. Es gibt viel ägyptisches vegetarisches Essen, sowohl aufgrund des relativ hohen Fleischpreises als auch der Bedürfnisse der koptisch-christlichen Gemeinschaft, deren religiöse Einschränkungen im Wesentlichen eine vegetarische Ernährung während des größten Teils des Jahres erfordern.

Das Teegetränk ist das Nationalgetränk Ägyptens, wo die Ägypter auf vielfältige Weise gelernt haben, Tee zuzubereiten, wo man überall in einem örtlichen Café etwas trinken kann, vielleicht während Ihrer Spaziergänge in Kairo im Al Fishawy Café, und Kaffee kommt an zweiter Stelle, Bier ist das meiste beliebtes alkoholisches Getränk. Während Alkohol ein religiöses Tabu ist und engagierte Muslime und Kopten dazu neigen, alkoholische Getränke zu meiden, ist Alkohol im Land leicht erhältlich.

Beliebte Desserts in Ägypten sind Baklava, Sebousah, Konafa und Swabe 'Zeinab. Übliche Zutaten in Desserts sind Datteln, Honig und Mandeln.

Die ägyptische Küche neigt besonders zu vegetarischen Gerichten, da sie stark auf Bohnen und vegetarischen Gerichten beruht. Obwohl das Essen in Alexandria und den Küstenstädten in Ägypten tendenziell eine große Menge Fisch und andere Meeresfrüchte verwendet, unterscheidet sich die ägyptische Küche von Gouvernement zu Gouvernorat, hängt jedoch größtenteils von Lebensmitteln ab, die außerhalb des Landes wachsen.

Die ägyptischen Häfen am Roten Meer waren der erste Haupteinstiegspunkt für Gewürze aus Europa, da verschiedene Gewürze im Laufe der Jahre leicht zugänglich waren und diese Gewürze ihre Spuren in der ägyptischen Küche wie Kreuzkümmel hinterließen, der als eines der am häufigsten verwendeten Gewürze gilt. Andere übliche Gewürze sind Koriander, Chili, schwarzer Pfeffer, Anis, Lorbeerblätter, Dill, Ingwer, Zimt, Minze und Nelken.

Zu den in der ägyptischen Küche gebräuchlichen Fleischsorten zählen Kaninchen, Tauben, Geflügel und Enten. Es wird oft gekocht, um Brühe für verschiedene Suppen und Suppen zu machen. Lamm und Rindfleisch sind das am häufigsten beim Grillen verwendete Fleisch. Gegrilltes Fleisch wie Kofta (Kofta), Kebab (Kebab) und gegrillte Scheiben werden zeitweise als Grill bezeichnet.

Es ist beliebt in Ägypten, im Darm von Tieren und verschiedenen Fleischsorten. Die auf Alexandria spezialisierten Leber- und Sandwiches gehören zu den bekanntesten Fastfoods des Landes. Gehackte Leberstücke, gebraten mit Paprika, Paprika, Knoblauch, Kreuzkümmel und anderen Gewürzen, werden in baguetteähnlichem Brot namens Eish Fino serviert. In einigen Städten Ägyptens frisst es auch das Gehirn und die Schafe von Kühen.

Küche und religiöse Praxis:
Einer der Monate, in denen viele Aktivitäten stattfinden, ist der Monat Ramadan, der für Muslime in Ägypten der Monat des Fastens ist. In der Regel sind die Ägypter jedoch nach dem Frühstück von einer Menge Essenszubereitung geprägt, auf die sie achten die Vielfalt des Essens und sein Reichtum,

denn iftar ist eine Familienangelegenheit, und ganze Familien treffen sich oft auf dem Tisch, genau nach Sonnenuntergang, nach dem Maghrib-Gebet. Es gibt viele Desserts, die fast ausschließlich im Ramadan serviert werden, wie Kunafa (Kanafe) und Qatayef (Qatayef). In diesem Monat bereiten viele Ägypter einen speziellen Tisch für die Armen oder Umstehenden vor, normalerweise in einem Zelt auf der Straße,

der als Lehrassistent des Barmherzigen bezeichnet wird (ägyptisches Arabisch: Rahmans Tisch, was wörtlich übersetzt "Zeitplan der Barmherzigkeit" bedeutet) Für einen der 99 Namen Gottes kann dies etwas einfach oder etwas luxuriös sein, abhängig vom Reichtum und den Fähigkeiten seines Schöpfers.

Aufmerksame Christen in Ägypten halten sich an Fastenzeiten nach dem koptischen Kalender; Diese können sich für die extremsten und aufmerksamsten Personen praktisch auf mehr als zwei Drittel des Jahres erstrecken.

Die säkularere koptische Bevölkerung fastet hauptsächlich zu Ostern und Weihnachten. Die koptische Diät zum Fasten ist im Wesentlichen vegan. Während dieses Fastens essen Kopten normalerweise in Öl gebratenes Gemüse und Hülsenfrüchte und meiden Fleisch, Hühnchen und Milchprodukte, einschließlich Butter und Sahne.


Getränke:

Tee ist ein wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens und der Folklore in Ägypten. Es wird normalerweise von einem Familienbesuch bei einer anderen Person begleitet, der sich mit dem Niveau der Sozialwirtschaft oder dem Zweck des Besuchs bei einer Tasse Tee befasst. Gastfreundschaft kann für Sie selbst erforderlich sein.

Der gebräuchliche Name für Tee in Ägypten ist "Pflicht" (auf Arabisch als "wa-jeb" oder "wa-geb" ausgesprochen), da das Servieren von Tee für einen Besucher eine Aufgabe ist, während alles andere schön ist.

Kaffee, Qahwa ägyptisches Arabisch: wird als Teil des traditionellen Willkommens in Ägypten angesehen. Es wird normalerweise in einer kleinen Kaffeekanne zubereitet, die in Ägypten Dallas genannt wird. Es wird in einer kleinen Tasse für Kaffee namens Fengan serviert. Der Kaffee wird normalerweise in unterschiedlichem Maße mit Zucker gesüßt; „Al riha, mazbout und ziyada plus sariaose. Ungesüßter Kaffee ist als Sada oder Plain bekannt.

In Ägypten wird Zuckerrohrsaft „Aseer Asab“ genannt und ist ein unglaublich beliebtes Getränk, das von fast allen Fruchtsaftverkäufern serviert wird, die in den meisten Städten Ägyptens reichlich vorhanden sind

Süßholztees und Johannisbrotsaftgetränke werden traditionell während des islamischen Monats Ramadan genossen, ebenso wie Amar al-Din, ein dickes Getränk, das durch Rekonstituieren von getrockneten Aprikosenblättern mit Wasser hergestellt wird.

Die Blätter selbst werden oft wie Süßigkeiten verzehrt. und Sobia ist ein weiteres Getränk, das traditionell im Ramadan serviert wird. Es ist ein süßes Kokosmilchgetränk, das normalerweise von Straßenhändlern verkauft wird. Ein saures, gekühltes Getränk aus Tamarinde ist im Sommer beliebt und heißt Tamr Hindi. Es bedeutet wörtlich "indische Daten", was der arabische Name für Tamarinde ist.