Abu Simbel Temples



Der Abu Simbel Tempel im Gouvernement Assuan ist einer der berühmtesten alten Tempel in Ägypten. Die Bedeutung des Großen Tempels von Abu Simbel beruht auf seiner Assoziation mit dem Phänomen der Sonne, das zweimal im Jahr das Gesicht der Statue des Pharao Ramses II kreuzt, wobei der erste dem 22. Oktober und der zweite dem 22. Februar entspricht Jahr.


Abu Simbel Temples Fakten zum Abu Simbel Tempel

Sind Sie vollständig geimpft? Dann müssen Sie bei Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Kairo keinen PCR-Test vorlegen, um einen einmaligen Urlaub im Land der Pharaonen zu genießen.

\Die 33 m hohe Fassade mit den vier kolossalen Statuen von Ramses II., Die die Doppelkrone von Ober- und Unterägypten tragen, hatte die Aufgabe, Besuchern aus dem Süden die Vorherrschaft des Pharaos aus der Zeit des neuen Königreichs genau am 19. zu zeigen Dynastie.

Der große Tempel war den Schutzgöttern des alten Ägypten gewidmet. Amun von Theben (heutzutage Luxor), Ptah von Memphis (die Hauptstadt Ägyptens während des alten Königreichs) und Ra-Harakhty von Heliopolis. Es wurde in die felsige Klippe am Westufer des Nils geschnitzt und im fünften Regierungsjahr des Pharao begonnen und 30 Jahre lang fertiggestellt.

Zu Beginn der Zeit der großen Pharaonen des alten Ägypten wurde das Denkmal vernachlässigt und allmählich von Sand bedeckt. Es verschwand vollständig aus der Geschichte, ohne von den Griechen oder Römern mehr erwähnt zu werden.

Dank Lewis Burkhardt, einem Schweizer Entdecker, der den Ort 1813 als eine Reihe von Statuen beschreibt, von denen aus man kaum mehr als Kopf und Schultern sehen kann. 1817 gelang es dem italienischen Entdecker Giovanni Battista Belzoni, den Tempel zu betreten, er war jedoch leider enttäuscht über die wenigen darin dargestellten Objekte. Das Denkmal blieb für andere Jahrzehnte teilweise im Sand, was sich erst 1909 in seiner vollständigen Majestät zeigte.

Der kleinste Tempel in Abu Simbel, der der Göttin der Liebe, Hathor, gewidmet ist, wurde von Ramses II. Zu Ehren seiner geliebten Frau Nefertari erbaut. Auf der Vorderseite des Tempels befinden sich sechs etwa 10 Meter hohe kolossale Statuen, die Ramses II. Und die Königin darstellen. Diese werden von kleineren Figuren für andere Mitglieder der königlichen Familie flankiert.

Im Inneren des Tempels ist die Hypostyle-Halle mit Säulen geschmückt, die mit Köpfen von Hathor gekrönt sind, und Szenen für Ramses, die in der legendären Schlacht von Kadesh gegen die Feinde kämpfen. Die Wände sind mit Szenen geschmückt, die Nefertari, Hathor und Mut darstellen. An der Rückwand ist das königliche Paar abgebildet, das den Göttern Opfergaben gibt.

In den 1960er Jahren wurden die Tempel von Abu Simbel verlegt, als der Nassersee drohte, sie zu versenken. Der Umzug wurde unter Anleitung der UNESCO durchgeführt, wobei die Denkmäler auf einem künstlichen Hügel transportiert und verlegt wurden, der 210 Meter entfernt und 65 Meter höher als der ursprüngliche Standort liegt.