Die Macht der Frauen im alten Ägypten



Die Frauen im alten Ägypten waren den Männern rechtlich und wirtschaftlich gleichgestellt. Sie waren in der Lage, Land zu besitzen, Unternehmen zu führen und Sklaven zu halten. Frauen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten hatten in ihren jeweiligen Klassen die gleichen Möglichkeiten wie Männer.


Die Macht der Frauen im alten Ägypten

In der Geschichte des alten Ägyptens nahmen Frauen in verschiedenen Lebensbereichen eine herausragende Stellung ein, die sie zu Partnern der Männer machte, wenn sie nicht sogar einer der Hauptgründe für das Wachstum der ägyptischen Zivilisation waren. Daher war es nicht verwunderlich, dass die Gesellschaft in der Vergangenheit die Frauen verehrte und sie seit Tausenden von Jahren mit einem Blick der "Ehrfurcht" betrachtete, der sie in den beiden religiösen Szenen und den weltlichen stark präsent machte.

1-Marit Nate, die älteste Königin von Ägypten

Die Gelehrten der altägyptischen Geschichte sind unterschiedlicher Meinung, was die Königin Merit Nate betrifft, da die Zeitspanne weit zurückliegt und es kaum endgültige historische Quellen über sie gibt. Herrschte sie tatsächlich allein über das Land oder war sie eine Partnerin in der Regierung?

Der französische Gelehrte Nicolas Grimal, Leiter des Lehrstuhls für Studien der altägyptischen Geschichte am Institut Collège de France und ehemaliger Direktor des Französischen Wissenschaftlichen Instituts für Orientalische Archäologie, schreibt in seiner Studie mit dem Titel "History of Ancient Egypt", dass der vierte König der Ersten Dynastie, König Den, die Erinnerung an eine glorreiche und blühende königliche Ära hinterließ Vielleicht begann seine Herrschaft mit einer Periode, in der sie "Merit Nate" als Regentin regierte. "Die Autorität der ranghöchsten Beamten unterstützte sie und zwang König Dunn, diese Autorität einzuschränken", so Grimal weiter. Und es ist historisch belegt, dass sie zu den Königen der ersten Familie gehört, die nach den beiden Königen "Hor-Aha" und "Jir" die Macht übernommen haben. Gelehrte fanden eine Inschrift mit ihrem Namen auf einer Tafel in einem Grab in Abydos, im Gegensatz zu ihrem anderen Grab in Saqqara.


2-Khentkaus, Mutter der Könige

"Khentkaus" erbte den Thron des Landes nach einer sehr kurzen Zeit der Herrschaft von König Shepskav, dem letzten König der vierten Dynastie. Sie ist die Mutter zweier Könige, die von den beiden Oberägyptern "Sahure" und "Neferirkare" regierten, wie auf ihrem Friedhof in Gizeh festgestellt wurde. Grimal sagt, dass "Khentkaus" dieselbe Königin "Radjdat" ist, von der Papyrus und Westkar sprachen, als der Magier "mein Großvater" ihr in Anwesenheit von König "Cheops" predigte, dass sie mit den ersten drei Königen der Fünften Dynastie eine Tochter von Gott "Ra" haben würde. Khentkaus" erbte den Thron des Landes nach einer sehr kurzen Zeit der Herrschaft von König Shepskav, dem letzten König der Vierten Dynastie. Sie ist die Mutter von zwei Königen, die von den beiden oberägyptischen Königen Sahure" und Neferirkare" regiert wurden, wie auf ihrem Friedhof in Gizeh zu lesen ist. Wahrscheinlich heiratete König Shepskaf Khentkaus, die Tochter von Gadaf-Hor, dem Halbbruder von König Gadaf-Ra, dem Sohn von König Cheops, um die Beziehungen zwischen den beiden Zweigen der königlichen Familie zu festigen, und die Ägypter betrachteten sie als die erste Großmutter der fünften Dynastie. Da sie keinen Thronfolger gebar, glauben die Gelehrten, dass sie eine Mitregentin des Königs war. Der ägyptische Gelehrte Selim Hassan schreibt in seiner englischen Studie "Hafar in Giza", dass "Khentkaus" für sich selbst Titel wie "Königin von Ober- und Unterägypten" und "Mutter des Königs von Ober- und Unterägypten" annahm, und er glaubt, dass sie eine legitime Thronfolgerin war und diese Legitimität auf die Fünfte Dynastie überging.

3-Die Königin Hatschepsut

Königin Maat Ka Ra Hatschepsut (1482 v. Chr.), eine der berühmtesten Königinnen der Geschichte, war die fünfte Pharaonin der Achtzehnten Dynastie und regierte ab 1503 v. Chr. Bis 1482 v. Chr. Während ihrer Herrschaft zeichnete er sich durch die Stärke der Armee, den Bau und die Reisen, die sie unternahm, aus. Sie ist die älteste Tochter des ägyptischen Pharaos, König Thutmose der Erste, und ihrer Mutter, Königin Ahmose, und ihr Vater, der König, hatte einen unehelichen Sohn geboren, Thutmose der Zweite, und sie akzeptierte, ihn zu heiraten, nach dem Brauch der königlichen Familien, so dass sie gemeinsam in der Herrschaft nach seinem Tod zu beteiligen, und dies ist eine Lösung für das Problem der mit einem legitimen Erben zu ihm. Diese Königin hinterließ viele Rätsel und Geheimnisse, und das vielleicht spannendste dieser Geheimnisse ist die Figur des "Wir werden sterben", des Ingenieurs, der ihren berühmten Tempel in Deir al-Bahari baute, dem sie 80 Titel verlieh und der für die Pflege ihrer einzigen Tochter verantwortlich war. Und wenn Historiker "Hinweise kamen, um die Existenz einer Liebesbeziehung, die zusammen die beiden, Senmut und Hatschepsut gebracht anzuzeigen, dann die Königin und ihr Diener auch in einem" mythischen Leben "teilgenommen und jeder endete ein geheimnisvolles Ende, das ein Geheimnis bleibt bis heute.

Die Errichtung ihres Totentempels, der als Deir al-Bahari bekannt ist, hat die Geschichte der heiligen Geburt und ihrer Reise nach Bilad Bint eingeschrieben, wohin sie aus dem Land Bint gebracht wurde, wie Elfenbein, Ebenholz, andere Hölzer, Leopardenfelle, Gold, Weihrauch, lebende Affen und Affen. Der Friedhof der Hatschepsut: Die Königin wollte unter der Nische ihres Tempels begraben werden, und so betrug die Länge des Tunnels, der zur Grabkammer führte, auf ihrem Friedhof im Tal der Könige etwa siebenhundert Fuß und seine Tiefe senkrecht zu dreihundert Fuß. Sie stellte zwei Obelisken auf, um ihren dreißigsten Jahrestag zu feiern und um ihrem Vater, Thutmose dem Ersten, und dem Gott Amun ein Denkmal zu setzen, und errichtete zwei weitere Obelisken im Tempel von Karnak.