König Merenre II



Merenra der Zweite regierte nur ein Jahr und wurde von seinem Stiefbruder Pepi II abgelöst. Der neue König musste zum Zeitpunkt der Thronbesteigung noch ein Junge sein, denn der Kanon von Turin und Manetone war sich einig, ihm ein Königreich von über neunzig Jahren zuzuschreiben, das über hundert Jahre nach einer ziemlich ruhigen Existenz starb, schließlich lebhaft und beiläufig und großzügig, nach einer literarischen Quelle.


König Merenre II

Es scheint, dass er ursprünglich unter der Aufsicht seiner Mutter stand, die in dem Dokument, das an eine Expedition zum Sinai erinnert, die im vierten Jahr seiner Regierungszeit stattfand, mit ihm benannt wurde. Papyrusfragmente eines viel späteren Datums erzählen, dass er entdeckt wurde, als er mitten in der Nacht lange und geheime Besuche bei einem seiner Generäle machte, eine Geschichte, die ganz im Geiste von Herodot war.

Er war ein guter Herrscher, wenn nötig energisch, aber in der letzten Zeit seiner Regierungszeit, vielleicht zu lange, wurde der Zusammenbruch der Monarchie vorbereitet, auch wenn es in dieser Zeit keine Versuche der Nòmarchi gegeben zu haben scheint die autonome Bewegung akzentuieren oder beschleunigen. Einige der auf Felsinschriften erwähnten nubischen Abenteuer gehen ebenfalls auf seine Regierungszeit zurück, aber trotz langer Regierungsjahre ist über ihn nur wenig bekannt.

Er hatte jedoch genügend Zeit, sich dem Bau einer eigenen Pyramide südlich von Saqqara zu widmen, die größer war als die seiner unmittelbaren Vorgänger. Darüber hinaus müssen nur noch einige Immunitätsverordnungen und die "Autobiographie" eines Prinzen, des Gouverneurs des zwölften Noms von Oberägypten, in Erinnerung gerufen werden. Dieser Prinz namens Djau rühmt sich, vom König das Material erhalten zu haben, um seinem Vater ein prächtiges Grab zu errichten. Wenig, um den Appetit des Historikers zu stillen, aber wenn wir zwischen den Inschriften dieser Art lesen, können wir nicht anders, als die allmähliche Schwächung der Monarchie zu bemerken, zweifellos aufgrund des Niedergangs der Macht des Souveräns.

Nach einer der am meisten anerkannten historischen Rekonstruktionen war die zweite Merenra der 6. Dynastie ein Souverän ohne Energie oder eine klare politische Vision, der nicht in der Lage war, die Autorität auszuüben, mit der er investiert war, und der den Niedergang von Institutionen und Unruhen tolerierte. Dieser schwache und idealistische König war bereit, die Fehler anderer Menschen zu vergeben und tolerierte die Gewalt. Es scheint auch, dass seine Mumie nicht lange nach seinem Tod entweiht wurde.