Tal der Nobels



Es ist der beste Friedhof nach dem Tal der Könige und dem Tal der Königinnen, wo Adlige nach Königen und Priestern als nächstes kommen.


Sind Sie vollständig geimpft? Dann müssen Sie bei Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Kairo keinen PCR-Test vorlegen, um einen einmaligen Urlaub im Land der Pharaonen zu genießen.

Das Tal der Adligen gruppiert drei Gräber; das von Cheikh Abd el-Gournah, Assassif und El Khokkah. Die Gräber der Adligen heben sich von den Königsgräbern durch ihre architektonische Einfachheit und durch ihre dekorativen Elemente ab, die vom täglichen Leben des alten Ägypten inspiriert sind.

In einem großen Gebiet im Süden des Tals der Könige, in der Nähe des Bergdorfes Quma, befinden sich etwa 400 edle und hochrangige Gräber, hauptsächlich aus dem Neuen Reich.

Nur ein Teil der Gräber ist für die Öffentlichkeit zugänglich, der wichtigste von ihnen ist etwa 13. Die Gräber sind in fünf Gruppen unterteilt, die zu fünf Bereichen gehören. Um auf die Gräber zugreifen zu können, benötigen Sie ein Ticket, das Sie im Voraus an der West Bank-Kasse kaufen können.

Während die Gräber der Pharaonen in einem abgelegenen Tal versteckt waren, sind die Gräber der Würdenträger im Inneren von Userhats Grab näher an der Oberfläche der Hügel, die dem Nil zugewandt sind, und alle haben eine reichhaltige Dekoration, die die Aktivitäten des täglichen Lebens von 4500 bezeugt Jahre zuvor.

Da der Kalkstein des Gebiets von schlechter Qualität ist, sind die Gräber bemalt und die geschnitzten Reliefs sind sehr gering. Die suggestiven Bilder, die die Wände schmücken, bieten uns ein unschätzbares Zeugnis des Alltags im alten Ägypten.

Gruppe 1: Die Gräber von Khonsu (Nr. 31), Userhat (Nr. 51) und Benia (Nr. 343)
Die Gruppe der drei Gräber befindet sich 90 m östlich der vorherigen. Khonsu war einer der Berater von Thutmose III. Sein Grab ist mit gemalten Reliefs verziert, von denen sich viele leider verschlechtert haben.

Gruppe 2: Die Gräber von Nakht (Nr. 52) und Menna (Nr. 69)
Die Ägyptologen sagen, dass diese beiden Gräber, die zur Regierungszeit von Amenophis III. Gehören, das Werk eines einzelnen Künstlers sind. Beide zeigen ländliche Lebensszenen, die das Pflügen, Pflanzen und Ernten sowie Jagd- und Fischerszenen veranschaulichen.

Gruppe 3: Die Gräber von Ramose (Nr. 55), Userhat (Nr. 56) und Hkaemhat (Nr. 57)
Die drei Gräber befinden sich nördlich von Ramesseum, hinter einer kleinen Alabastermanufaktur, in der Nähe der Hauptstraße. Ramose war Gouverneur von Theben und Wesir während der Regierungszeit von Amenophis III. Und Echnaton. Sein Grab ist das größte von allen und enthält eine Hypostyle-Halle, die von mehreren Säulen getragen wird. Es ist nur eine Wand gemalt: Sie gibt die Beerdigung des Verstorbenen wieder, wobei die Prozession, bei der die Träger der Bestattungsausstattung hervorstechen.

Gruppe 4: Die Gräber von Sennefer (Nr. 96) und Rekhmira (Nr. 100)
Es sind zwei sehr elegante Gräber, die sich von den anderen unterscheiden. Sennefer war zur Zeit Amenophis II. Ein Würdenträger des Hofes, sehr verliebt in seine Frau: Auf den vier Säulen, die die aus dem Felsen gehauene Schnitzerei tragen, wird das Paar nicht weniger als 14 Mal in liebevoller Haltung reproduziert.

Gruppe 5: Die Gräber von Neferrenpet (178), Djehutimes (295) und Nefersekheru (296)
Östlich des Grabes von Menna (69), nicht weit entfernt, befinden sich diese drei Bestattungen, die unter den Adelsgräbern wahrscheinlich am wenigsten relevant sind, auch wenn sie noch schöne Decken mit geometrischen Mustern haben.