Nationaler Monat der Frauengeschichte - März 2021



Der März ist der Monat, in dem wir über die vielen Errungenschaften der Frauen im Laufe der Geschichte und die enormen Fortschritte, die die Frauen heute machen, nachdenken. Erfahren Sie mehr über einige der mächtigsten Frauen Ägyptens, den Kampf für die Rechte der Frauen und die Vergangenheit der Geschichte der Frauen.


Nationaler Monat der Frauengeschichte  

Sind Sie vollständig geimpft?

Dann müssen Sie bei Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Kairo keinen PCR-Test vorlegen, um einen einmaligen Urlaub im Land der Pharaonen zu genießen.

Geschichten zum Monat der Frauengeschichte 

Es ist der Monat der Frauengeschichte 2021. Die einmonatige Feier ist eine Gelegenheit, die Beiträge von Frauen zur Geschichte, Kultur und Gesellschaft zu würdigen, und wird in den Vereinigten Staaten seit 1987 jährlich im Monat März begangen. Von Abigail Adams bis Susan B. Anthony standen Frauen an vorderster Front, wenn es darum ging, Geschichte in den Vereinigten Staaten zu schreiben.

Mit dem Monat März werden die Beiträge gewürdigt, die Frauen im Laufe der Geschichte in Wissenschaft, Politik, Recht, Sport, Kunst, Unterhaltung und vielen anderen Bereichen geleistet haben. Und hier sind einige der vielen großen Frauen, die in Ägypten Geschichte geschrieben haben. 

Die einflussreichsten Frauen der ägyptischen Geschichte

Hatschepsut, 1508-1458 v. Chr., Pharaonin

Königin Hatschepsut war die erste weibliche Pharaonin im alten Ägypten und bestieg den Thron 1478 v. Chr. Sie gilt als eine der erfolgreichsten Pharaonen und der Ägyptologe James Henry Breasted hält sie für die "erste große Frau der Geschichte".  Während ihrer 22-jährigen Herrschaft hat sie viel für Ägypten getan. Sie stellte viele wichtige Handelsrouten wieder her, die durch die Besetzung Ägyptens durch die Hyksos unterbrochen worden waren - was zum Wachstum des Wohlstands in der 18. Dynastie beitrug. Sie leitete auch die berühmte traditionelle Expedition in das Land Punt. Königin Hatschepsut ließ einen der schönsten ägyptischen Tempel am Westufer von Luxor errichten, der nur wenige Kilometer vom Tal der Könige und vom Tal der Königinnen entfernt liegt. Sie war auch eine der produktivsten Baumeisterinnen ihrer Zeit und gab Hunderte von Bauwerken in ganz Ägypten in Auftrag. Während Ihrer Ägypten-Tagestour sollten Sie auf jeden Fall die Rote Kapelle (Chapelle Rouge) von Karnak besuchen, die mit geschnitzten Steinen gesäumt ist, die Ereignisse aus dem Leben der Hatschepsut darstellen. Eine gute Quelle, um mehr über Königin Hatschepsut zu erfahren, ist auch Kara Cooneys neuestes Buch "The Women Who Would Be King".

Kleopatra VII (69-30 v. Chr.), Königin von Ägypten

Kleopatra VII., auch bekannt als "Königin vom Nil", herrschte fast drei Jahrzehnte lang über das alte Ägypten und ist eine der berühmtesten Herrscherinnen der Geschichte. Ihr Leben inspirierte ein Shakespeare-Stück und mehrere Filme. Sie war gebildet, klug und mächtig, beherrschte mehrere Sprachen und unterhielt romantische und militärische Bündnisse mit Anführern wie Mark Anton und Julius Cäsar. Aufgrund ihrer Verführungskünste und ihrer exotischen Schönheit hat sie sich einen Platz in Mythen und Geschichte verdient. Ihre Geschichte lebt in vielen Kunstwerken weiter, darunter Alexandria.

Königin Nefertari, Große Königliche Gemahlin

 Königin Nefertari, die Frau von Ramses II. Ihre Verbindung begann wahrscheinlich als eine politische, aber sie entwickelte sich zu einer Liebe, und Ramses II. feierte diese Liebe mit Denkmälern und Gedichten, die seiner schönen Königin gewidmet waren. In ihrer Funktion als Königin wurden ihr verschiedene Aufgaben zuteil, und Ramses II. nahm sie sogar auf seine Kriegszüge mit.

Das wunderschöne Grabmal, das Ramses II. für seine Frau errichten ließ, befindet sich im Tal der Königinnen bei Theben. Es ist das größte und aufwändigste im Tal und die gut erhaltenen Wandmalereien bieten einen faszinierenden Einblick in ihr Leben. Königin Nofretete hat einen der beeindruckendsten Tempel in Assuan, den Tempel von Abu Simbel, der als eines der Wahrzeichen der nubischen Denkmäler in Ägypten gilt.

Shajar al-Durr (gest. 1257 n. Chr.), Sultanin

Shajar Al Durr war die zweite muslimische Frau, die in der islamischen Geschichte Königin/Sultanin wurde, und ihr vollständiger Name war Asmat Al Din Umm Khalil Shajar Al Durr. Al Durr verteidigte Ägypten gegen die Besetzung durch die Kreuzfahrer und eroberte Damietta von den Franzosen zurück. Sie war mit dem Sultan As-Salih Ayyub verheiratet, bevor sie nach dem Tod ihres ersten Mannes den Mamluken-Soldaten und späteren Sultan Izz Al Din Aybak heiratete. Ihre Herrschaft über Ägypten in der Zeit zwischen ihren Ehemännern markierte das Ende der Ayyubiden-Dynastie und den Beginn der Mamluken-Ära. Während dieser Zeit wurde Kairo zum Zentrum der Macht und kontrollierte Ägypten und Syrien für mehr als zwei Jahrhunderte.


Samira Moussa, (1917-1952), erste ägyptische Kernforscherin

Sameera Moussa war Atomphysikerin und die erste ägyptische Frau, die einen Doktortitel im Bereich der atomaren Strahlung erlangte. Ihr Ziel war es, medizinische Kernenergie für jedermann erschwinglich zu machen, und sie organisierte die Atomic Energy for Peace Conference. 1952 kam Moussa in den USA ums Leben, nachdem ihr Auto während einer Reise aus einer Höhe von 40 Fuß abgestürzt war. Um ihren Tod ranken sich viele Verschwörungen, da sich die Einladung, die sie für die Reise erhalten hatte, als Fälschung herausstellte.

Lutfia al-Nadi (1907-2002), die erste Pilotin

Lotfia El Nadi war die erste Frau aus dem Nahen Osten und die erste Frau aus Afrika, die eine Pilotenlizenz erwarb. Als erste ägyptische Fliegerin erwarb sie ihre Lizenz im Alter von nur 26 Jahren, zu einer Zeit, als von ägyptischen Frauen erwartet wurde, dass sie nach Abschluss der Grundschulausbildung heirateten und Hausfrauen wurden. Trotz der Einwände ihres Vaters meldete sich El Nadi an, um Flugstunden zu nehmen. Nach nur 67 Tagen Unterricht mit 33 männlichen Klassenkameraden erwarb El Nadi ihren Pilotenschein.

Um Kulthum, (ca. 1898-1975), Sängerin

Umm Kulthum ist die berühmteste ägyptische Sängerin und Songschreiberin in Ägypten und im Nahen Osten. Mit dem Ehrentitel Kawkab Al Sharq - Stern des Ostens - wurde Kulthum für ihre außergewöhnlichen stimmlichen Fähigkeiten und ihren einzigartigen Stil bekannt. Zu ihren Lebzeiten verkaufte sie weltweit über 80 Millionen Platten. Die Liebe zu Kulthum war nicht nur auf ihre starke Stimme zurückzuführen, sondern auch auf die Art der Lieder, die sie sang. Obwohl sie zunächst romantische Lieder sang, hatte sie auch kraftvolle und ermutigende Lieder für Soldaten, die ägyptische Arbeiterklasse und die von den Kriegen Betroffenen, um den Geist der Ägypter zu erheben.

Um Kulthum gilt auch heute noch als eine der größten Sängerinnen, die je gelebt haben. Ihr typischer Look mit dem Dutt und der dunklen Brille ist zu einer Ikone geworden und inspiriert noch immer Popkünstler und Designer im gesamten Nahen Osten.

Wenn Sie am Luxor-Markt vorbeikommen, werden Sie sicherlich Umm Kulthums Stimme vor dem Umm Kulthum Cafe hören, das als eines der Wahrzeichen des Luxor-Marktes gilt und seit mehr als 80 Jahren Touristen anzieht. Es wird von Youssef Qassem oder "Umm Kulthums Liebhaber", wie es genannt wird, betrieben. Die Einzigartigkeit liegt nicht nur in ihrer unverwechselbaren Stimme und ihrer Kreativität auf der Bühne, sondern auch darin, dass sie die einzige Frau ist, der in Ägypten ein Museum gewidmet ist, das aus mehreren Sälen besteht und ihre verschiedenen Habseligkeiten enthält. 

Prinzessin Fatma Ismail (1853-1920), Schirmherrin der Bildung

Die ägyptischen Frauen setzten sich in allen Epochen für die Bildung ein, um die Gesellschaft voranzubringen, und die Renaissance der Frauen in ihrer langen Reise, die sich über fast anderthalb Jahrhunderte erstreckte, war mit gesellschaftlichen Fragen verbunden, die durch die Erfordernisse des Fortschritts aufgeworfen wurden, und zu dieser Renaissance gehörte auch die Bildung der Mädchen, zu der jetzt vor allem Prinzessin Fatima Ismail beigetragen hat - jene Dame, die die Ursache und einer der Faktoren für die Renaissance der Feministinnen in der Neuzeit war, und sie war eine von denen, die den Weg für die Teilnahme der ägyptischen Frauen ebneten.  

Heute ist die Universität Kairo mit dreiundzwanzig Fakultäten und mehr als 200.000 Studenten, die jährlich ihren Abschluss machen, die größte Hochschuleinrichtung Ägyptens. Die Universität feierte 2008 ihr 100-jähriges Bestehen und hat auf ihrem gesamten Weg nie die Schirmherrschaft dieser einen Frau vergessen, deren Großzügigkeit das Gesicht eines ganzen Landes veränderte.

Safeyya Zaghloul, (1878-1946), politische Aktivistin und revolutionäre Persönlichkeit

Safia Zaghloul wurde wegen ihrer Teilnahme an den Frauendemonstrationen während der Revolution von 1919 als "Mutter der Ägypter" bezeichnet. Sie spielte eine herausragende Rolle im politischen Leben und war die Ehefrau des Führers der Nation, Saad Zaghloul.  Als Saad Zaghloul ins Exil auf die Seychellen ging und den britischen Delegierten bat, ihren Mann ins Exil zu begleiten, lehnte der Delegierte dies ab, aber nachdem sie nach dem Exil ihres Mannes die Fahne der Revolution getragen hatte, dachte der britische Delegierte über die Angelegenheit nach. Und er stellte fest, dass Safia Zaghlouls Gefahr der ihres Mannes ähnelte, so dass er seine Meinung änderte und beschloss, ihr Exil mit ihrem Mann zu genehmigen, aber auch Safia änderte ihre Meinung, als sie spürte, dass ihre Pflicht gegenüber ihrem Heimatland größer war als ihre Pflicht gegenüber ihrem Mann und dass ihr Heimatland sie mehr brauchte.