Die Katakomben von Kom el Shoqafa



Die Friedhöfe von Kom al-Shuqafa sind eine historische archäologische Stätte in Alexandria. Es gilt als einer der wichtigsten Friedhöfe der Stadt und gilt als eines der sieben Weltwunder des Mittelalters. Der Friedhof besteht aus einer Reihe von alexandrinischen Gräbern, Statuen und archäologischen Überresten des pharaonischen Grabkultes. Aufgrund der damaligen Zeit verbinden viele Merkmale der Kom al-Shuqafa-Katakomben römische, griechische und ägyptische Kulturpunkte.


Sind Sie vollständig geimpft? Dann müssen Sie bei Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Kairo keinen PCR-Test vorlegen, um einen einmaligen Urlaub im Land der Pharaonen zu genießen.

Die Katakomben von Kom el Shoqafa gelten als eine der besten archäologischen Stätten in Alexandria. Sie wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt und gelten als eine der größten römischen Grabstätten. Diese Gräber wurden zur Zeit von Kaiser Antoninus im 2. Jahrhundert nach Christus im Mutterfelsen ausgegraben.

Diese Gräber stellen die letzte große existierende Konstruktion im Interesse der alten ägyptischen Religion dar. Die Eigenschaften der Katakomben von Kom El Shohafa, ihre Entwürfe und Dekorationen lassen darauf schließen, dass ihre Konstruktion in verschiedenen Zeiträumen zwischen dem 1., 2. und 3. Jahrhundert v.

Einige entdeckte Objekte stammen aus den Jahren 117 und 138 v.
Historiker sind sich einig, dass die Katakomben bis zum Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr. Verwendet und später aufgegeben wurden. Die Entdeckung dieser wichtigen historischen Stätte war zufällig, ein Esel fiel am 28. September 1900 in den mehr als 12 Meter tiefen Haupteingang der Gräber und erregte die Aufmerksamkeit der archäologischen Mission, die bereits seit 1892 auf dem Gebiet tätig war .

Gegenwärtig sind die Katakomben von Kom El Shoqafa eine der Hauptattraktionen von Alexandria. Der Eingang erfolgt über eine Wendeltreppe von 6 Metern Durchmesser und ca. 10 Meter tiefer umlaufender zylindrischer Wasserbrunnen. Diese Treppe wurde am Anfang mit größeren Stufen und am Ende mit kleineren Stufen nach den üblichen Ritualen der Römerzeit gebaut und führt zu einem ersten Keller.

Dieser Keller besteht aus einem Korridor, der mit einem kreisförmigen Raum verbunden ist, der als „Rotunde“ bekannt ist. In der Mitte befindet sich ein Wasserbrunnen. Auf einer Seite befindet sich ein rechteckiger Raum, der als Bankettplatz genutzt wurde. Am Ende des kreisförmigen Raums führen Stufen zu einem zweiten Keller, der voller Räume, Korridore, Kammern und der meisten Gräber von Kom El Shoqafa ist.

Die "Rotunde" oder der kreisförmige Raum hat eine Kuppel und sechs Säulen, die sie tragen. Der Wasserbrunnen ist etwa 8,5 Meter tief. Die Wände dieses Raumes zeichnen sich durch ihre roten geometrischen Formen aus. An dieser Stelle wurden fünf Köpfe mit Alabasterstatuen gefunden, die derzeit im griechisch-römischen Museum von Alexandria ausgestellt sind.

Der zweite Raum, der beobachtet werden kann, ist als "Triklinium" bekannt. Es ist 9 Meter breit und 8,5 Meter lang und hat die herausragendsten Dekorationen von Kom El Shoqafa. In diesem Abschnitt trafen sich die Angehörigen des Verstorbenen während ihres Besuchs in den Katakomben zum Essen.

Der wichtigste Teil des zweiten Untergeschosses ist der Raum, in dem sich drei Sarkophage mit griechisch-römischen Verzierungen befinden. Die mittlere zeigt Reliefs zum komplizierten Mumifizierungsprozess im alten Ägypten.
Die Wände des Raumes zeigen Szenen, in denen der römische Kaiser seine Krone trägt und seine Opfergaben der Göttin Isis präsentiert, die die Verstorbene mit ihren Flügeln beschützt.