Die Zitadelle von Qaitbey



Die Qaitbay-Zitadelle in Alexandria gilt als eine der schönsten islamischen Militärhochburgen im Mittelmeerraum und wurde von Sultan Qaytbay auf den Ruinen des alten Leuchtturms von Alexandria erbaut, um eine mögliche Invasion der osmanischen Türken abzuwehren.


 Die Zitadelle von Qaitbey

Die mittelalterliche Festung von Qaitbey wurde im 15. Jahrhundert auf der Insel Pharos erbaut, auf der der berühmte Pharos-Leuchtturm von Alexandria stand, der auf den Ruinen des alten Leuchtturms errichtet wurde.

Es genießt eine perfekte Lage am Ende eines schmalen Landstreifens, der sich in den östlichen Hafen von Alexandria erstreckt.

Nach etwa zwei Jahrhunderten lag der Leuchtturm bereits im 15. Jahrhundert in Trümmern.

1480 beschloss der Mamluk-Sultan Qaitbey, seine noch immer soliden Fundamente zu nutzen, um eine Küstenfestung gegen die Türken zu errichten. Was heute von der Festung übrig bleibt, ist ihrer ersten Struktur nicht treu, da sie unter dem schweren Seeangriff der britischen Armeen litt.

Danach wurde es größtenteils wieder aufgebaut. Die Festung hatte lange Zeit keine militärischen Funktionen mehr und beherbergt heute ein kleines Marinemuseum

Die Zitadelle von Qaitbey spielte eine wichtige Rolle bei der britischen Besetzung Ägyptens. Die britischen Marinesoldaten kamen durch das Mittelmeer, und die ägyptischen Soldaten verteidigten das Land bis zur Festung von Qaitbay, damit es im 19. Jahrhundert nicht in die britische Marine eintrat

Die Festung von Qaitbay kann über einen Pfad erreicht werden, der von alexandrinischen Fischern am meisten bewundert wird. Durch einen Kontrollpunkt gelangen Sie in den umliegenden Innenhof, in dem neben einem kleinen Restaurant einige Galerien und Räume zu untersuchen sind. Der Hauptturm ist jedoch der Hauptpunkt.

Um eintreten zu können, müssen Sie durch eine Tür gehen, die aus großen Granitteilen besteht, die höchstwahrscheinlich vom alten Leuchtturm stammen. Auf drei Etagen sind zahlreiche Artefakte und Wasserfunde zu sehen, darunter einige Objekte der Flotte Napoleons, die 1798 in Alexandrias Erweiterung mit einem außergewöhnlichen Marinestrategen von Admiral Nelson versanken.


Ein großer Teil der Festung wurde als Moschee genutzt und vier Jahrhunderte lang wurden die Mauern vom Minarett dominiert, bis es von der englischen Marine zerstört wurde. Es gilt als die älteste Moschee, die jemals in Alexandria gebaut wurde, wird aber nicht mehr genutzt.