Die zweiundzwanzigste Dynastie im alten Ägypten



Die erste Nachricht über diesen Herrscher liefert eine lange Inschrift, die in Abido entdeckt und verfasst wurde, als er noch "der große Anführer der Meshwesh, Prinz der Fürsten" war. Sein Vater Nemrat, Sohn einer Frau namens Mehetemwaskhe, war gestorben, und Sheshonq hatte sich an den damaligen Herrscher gewandt, um die Erlaubnis zu erhalten, ihm zu Ehren in Abidos einen großen Bestattungskult zu errichten.


Sind Sie vollständig geimpft? Dann müssen Sie bei Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Kairo keinen PCR-Test vorlegen, um einen einmaligen Urlaub im Land der Pharaonen zu genießen.

Sowohl der König als auch der "große Gott" (zweifellos Amun) hatten eine positive Antwort gegeben. Es ist fast sicher, dass der fragliche Pharao der letzte der Psusennes war. Es ist bekannt, dass Osorkon II., Sohn und Nachfolger von Sheshonq, seine Tochter Makara geheiratet hat. Soweit bekannt, hatte der neue Souverän zahlreiche Kinder, denen er jeweils die am besten geeigneten Positionen anvertraute, um die Kontinuität seines Regimes zu gewährleisten. Nach der Stele von Harpson war die Frau von Sheshonq und Mutter von Osorkon II Karoma, aber anderswo wird sie "Anbeterin Gottes" genannt, ein Titel, von dem angenommen wurde, dass er jede eheliche Beziehung ausschließt. Ein weiterer Sohn von Sheshonq war Juput, den sein Vater in Karnak zum Hohepriester von Amun-Ra ernannte und damit die bisher beobachtete erbliche Tradition brach. Dies war ein besonders geschickter Schritt, da dieses sehr wichtige Amt unter die direkte Kontrolle des Souveräns gestellt wurde und anscheinend dasselbe System über mehrere aufeinanderfolgende Generationen hinweg verfolgt wurde.

Obwohl Theben immer stolz auf seine Bedeutung war, erlebte er eine Phase politischer Stagnation. Abgesehen von Selbstzensur und trockenen genealogischen Listen lässt sich aus den ausführlichen Inschriften auf den Statuen der thebanischen Würdenträger nur sehr wenig ableiten. Die Ebenen der Niloregister, die auf dem Pier vor dem Tempel registriert sind, sind für die Regierungsjahre der 22. und 23. Dynastie von Bedeutung. In Mittelägypten, nördlich von Oxyrhynchus, diente eine Festung mit einem Tempel, in der sich Sheshonq I und Osorkon II zusammenschlossen, offenbar als eine Art Grenze oder Barriere zwischen dem Norden und dem Süden des Landes.

Die genaue Beziehung zwischen Sheshonq III und seinem Vorgänger Takelot II ist unbekannt. Es ist nur bekannt, dass der Sohn des letzteren, Osorkon, der Hohepriester in Theben, mindestens bis zum neunundzwanzigsten Regierungsjahr von Sheshonq III im Amt blieb, was darauf hindeutet, dass es keine Probleme für die Nachfolge gab.

Wenn Sie planen, Ägypten zu besuchen, sollten Sie unseren ausführlichen Ägypten-Reiseführer lesen, da dies eine einzigartige Erfahrung während der Ägypten-Touren ist, die mit anderen Aktivitäten in Ägypten nicht vergleichbar ist. Sie können eine der klassischen Touren in Ägypten genießen, die alle Reisenden während der Weihnachtstouren in Ägypten oder bei Ostertouren in Ägypten bei bestem Wetter auf dem Nil fahren möchten. Da wir die meisten Tagesausflüge nach Kairo, Luxor-Tagestouren und Assuan-Ausflüge abdecken, ist unser Abschnitt mit Reiseinformationen hilfreich, bevor Sie mit Ägyptens besten Touren für diejenigen fortfahren, die Kultur, Geschichte Ägyptens und luxuriöse Unterkünfte auf dem Nil suchen Senke..