Amr Ibn El Aass



Der islamische Führer Amr Ibn El Aas, der im 7. Jahrhundert Ägypten erobert


Amr Ibn El Aass 

Sind Sie vollständig geimpft?

Dann müssen Sie bei Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Kairo keinen PCR-Test vorlegen, um einen einmaligen Urlaub im Land der Pharaonen zu genießen.

Amr Ibn El Aass in Ägypten

Amr Ibn El Aass Amr ibn al-Aas (w. H. 573 - gest. 6. Januar 664) war ein muslimisch-arabischer Militärführer, der berühmt dafür war, die islamischen Armeen im Jahr 640 zur Eroberung Ägyptens zu führen. Er war ein Zeitgenosse des Propheten Muhammad und er war einer seiner Gefährten nach seiner Konversion zum Islam im Jahr 8 AH. Er gründete Fustat und machte es zur Hauptstadt Ägyptens und baute die Amr Ibn Al-Aas Moschee, die als erste Moschee in Afrika gilt. Amr bin Al-Aas war ein kluger Araber, ein Mann der Meinung und des Denkens und ein Ritter der Ritter. Die Quraysh schickten ihn nach Abessinien, um den Negus zu bitten, ihn den Muslimen zu übergeben, die vor den Ungläubigen nach Abessinien eingewandert waren, und sie nach Mekka zurückzukehren, um sie zur Rechenschaft zu ziehen und sie für ihre neue Religion abzuwehren, aber der Negus antwortete nicht er und seine Antwort enttäuscht. Ibn El Aass frühes Leben Amr wuchs in einem luxuriösen Haus auf, und er war eloquent, aufgeschlossen, standhaft in Gins, stark gebaut, geschickt im Schwertkampf und mit ritterlichen Schlägen. Er handelte mit ihr und ihren Bedingungen, und das qualifizierte ihn als Gesandten von Quraysh mit Abdullah bin Abi Rabi'a für den Negus, den König von Abessinien, um ihn zu bitten, die Muslime, die vor ihrer Religion in sein Land eingewandert waren, zu vertreiben und sie nach Mekka zurückzubringen. Mit Amr und seinem Begleiter versuchte Amr den Negus zu überzeugen, sie wieder aus seinem Land zu entfernen, aber er lehnte ab und befahl, ihnen die Geschenke zurückzugeben, die der Quraish ihm und seiner Karte brachte. Diese Mission hatte Auswirkungen auf sich selbst, als er die Muslime des Glaubens an ihren Glauben und ihre Liebe zueinander berührte. In Ägypten, einer Stadt namens Alexandria, sagte Amr zu ihm: Ich weiß es nicht und habe es nie betreten. Der Diakon sagte zu ihm: Wenn Sie es betreten würden, würden Sie wissen, dass Sie so etwas noch nie betreten haben. Zu ihm, dem Diakon: Ja zu dir, bei Gott, ich habe den Bund und den Bund, um dich zu erfüllen und dich zu deinen Gefährten zurückzukehren. Amr sagte zu ihm: Wie viel werde ich darin bleiben. Er sagte: Einen Monat lang gehst du mit mir, um zehn Jahre mit uns zu gehen, und du bleibst zehn Jahre mit uns, und für dich muss ich dich am Laufen halten und dass ich jemanden sende, der dich zurückhält, also sagte Amr zu ihm: Schau bei mir, bis ich meine Freunde darüber befrage, also ging Amr zu seinen Gefährten und erzählte ihnen, was der Diakon versprochen und zu ihnen gesagt hatte: Sie werden mich bewerten, bis ich zu Ihnen zurückkehre, und ich bin verpflichtet, Ihnen einen Teil zu geben davon, vorausgesetzt, ein Mann von Ihnen wird mich begleiten. Also sagten sie: Ja, sie schickten einen von ihnen mit, also machten sich Amr und sein Begleiter mit dem Diakon auf den Weg, bis sie in Ägypten landeten. Amr sah von seiner Architektur, der großen Anzahl seiner Leute, dem Reichtum und der Güte darin, was er mochte. Von Geld, Architektur, der Qualität seiner Konstruktion und der Fülle seiner Menschen nahm er erstaunlich zu. Und sie haben einen Goldball, der ihrer Könige würdig ist, wenn sie ihn mit ihren Ärmeln erhalten, und während sie diesen Ball nach dem testeten, was von ihren Vorgängern beschrieben wurde, war es derjenige, der den Ball in seinen fiel Ärmel und sesshaft. Als Amr von Alexandria ihn vorstellte, ehrte ihn der Diakon mit aller Ehre, und er kleidete ihn mit einem Brokatkleid, und Amr und der Diakon saßen mit den Leuten in diesem Rat, wo sie den Ball trafen, während sie ihn mit ihren Ärmeln empfingen, und Ein Mann warf es damit, und es begann zu fallen, bis es in wie viel Amr fiel, also waren sie erstaunt darüber und sagten: Dieser Ball hat uns nie angelogen, außer diesmal sehe ich, dass dieser Beduine uns besitzt. Dies kann niemals sein, und der Diakon ging durch die Menschen in Alexandria und teilte ihnen mit, dass Umar ihn zweimal gelebt und ihm einen Dinar garantiert und sie gebeten habe, diesen für ihn untereinander zu sammeln, also taten sie es und bezahlten Amr und sein Begleiter machten sich auf den Weg und der Diakon sandte mit ihnen einen Führer und einen Boten und stellte sie zur Verfügung und ehrte sie, bis er und sein Freund zu ihren Gefährten zurückkehrten. So kannte Amr den Ein- und Ausgang nach Ägypten und sah was Er wusste, dass es das beste Land und das reichste war. Als Amr zu seinen Gefährten zurückkehrte, zahlte er ihnen tausend Dinar und hielt tausend für sich. Amr sagte: Es war das erste Geld, an das ich glaubte und das differenziert wurde. Er sagte: Einhundert Kamele, und der Diakon sagte zu ihm: Wir sind keine Kamelbesitzer, aber wir sind Besitzer von Dinar. Er sagte: Es werden tausend Dinar sein. Da sagte der Diakon zu ihm: Ich bin ein Fremder in diesem Land. Ich habe dies zu einem Gelübde für mich gemacht, und ich habe es möglich gemacht, und ich wollte in mein Land zurückkehren. Kannst du mir also in mein Land folgen, und du hast den Bund und Bund Gottes, dir zwei Schulden zu machen, weil Gott der Allmächtige hat mir zweimal das Leben gegeben, also sagte Amr zu ihm: Wo ist dein Land? Eintritt des Islam Amr bin Al-Aas kehrte nach Mekka zurück, um die Quraysh zu erreichen. Der Negus weigerte sich, auf ihre Bitte zu antworten, Muslime aus seinem Land zu vertreiben. Dann begann er, den Nachrichten der Muslime in Mekka und Medina zu folgen, und ging dann zum Propheten M.