Zitadelle Salah El Din in Kairo



Die Zitadelle Salah al-Din, die von Salah Eldin El Ayouby im späten 12. Jahrhundert zur Verteidigung der Stadt gegen mögliche Angriffe von außen entworfen wurde, ist eines der berühmtesten Wahrzeichen des islamischen Kairos und eine der luxuriösesten Kriegsfestungen, die im Mittelalter gebaut wurden.


Salah El-Din El Ayouby, ein prominenter Führer und Gründer der Ayyubiden-Dynastie, gründete die Zitadelle von Saladin, das ikonische Bild des islamischen Kairos, Ende des 12. Jahrhunderts.

Wenn Sie nach Ägypten reisen, ist die Zitadelle ein wesentlicher Bestandteil aller Kairo-Tagestouren, insbesondere der Tour durch das islamische Kairo. Sie ist auch eine der Must-See-Kairo Sehenswürdigkeiten, die Sie bei der Buchung einer unserer Zwischenstopps in Kairo sehen können.


Saladin begann mit dem Bau der Zitadelle, aber er ließ sich nieder, bevor sie fertig war, so dass sein Sohn, der die Zitadelle fertigstellte, und sein Sohn der erste war, der Ägypten von der Zitadelle bis Mohmed Ali im 19. Jahrhundert regierte

Es hat enorme historische Ereignisse in der gesamten ägyptischen Geschichte erlebt und war viele Jahrhunderte lang der Sitz des Königs und seiner Regierung in Ägypten. Die Ayyubiden, die Mamluken und einige Osmanen regierten von der Zitadelle aus über Ägypten.

Die Burg Salah El-Din Al-Ayoubi gilt als eine der luxuriösesten im Mittelalter errichteten Militärburgen und als eines der wichtigsten Wahrzeichen des islamischen Kairo im Viertel "Castle" auf einem der Hügel getrennt vom Berg Mokattam am Stadtrand von Kairo, der einzigartigen Lage, die ihn zu einer Barriere machte.

Gleichbleibend hoch zwischen den Städten Kairo und Fustat, so dass es im Falle einer Belagerung möglich war, zwischen der Burg und der Stadt zu kommunizieren.

Saladin entschied, dass Kairo eine befestigte Zitadelle haben sollte, um die Stadt vor unerwarteten zukünftigen Angriffen aus dem Ausland zu schützen, insbesondere während der Bedrohung durch die Kreuzfahrer, die in dieser Zeit militärische Kampagnen in Richtung Naher Osten führten.

Er fand viele Enthüllungen in den libanesischen und syrischen Zitadellen, weil sie so befestigt und beschützerisch waren. Er erkannte die Bedeutung einer massiven Zitadelle zum Schutz Kairos und sandte alle seine Ressourcen, um die militärische Struktur zu schaffen.


Muhammed Ali Moschee:

Als Muhammed Ali an die Macht kam, war er entschlossen, alle Spuren des Einflusses der Mamluken zu beseitigen, die Ägypten sechs Jahrhunderte hintereinander kontrollierten und ihre Paläste innerhalb der Festung zerstörten. Muhammed Ali baute auch eines der berühmtesten Wahrzeichen Kairos.

Die erstaunliche Moschee von Mohamed Ali oder die Alabaster-Moschee wurde in Erinnerung an einen verstorbenen Sohn erbaut und überragt den Rest des Komplexes. Zu dieser riesigen Moschee gehören neben der Zitadelle auch das Nationale Militärmuseum, das Polizeimuseum und mehrere weitere Museen, die den Palast von Muhammed Ali betreten dürfen, voller Uniformen und Waffen aus der langen Geschichte Ägyptens.

Das Schloss hat vier Tore, die alte Tür wurde als Tür von Mokattam bezeichnet, da sie an den Mokattam-Turm angrenzt, der aus der osmanischen Zeit stammt, und diese Tür wurde auch als Tür des Berges bezeichnet, um die Tür zu überwachen von Mokattam Berg. Aus dieser Zeit war es eine rechteckige Öffnung in einer sehr dicken Mauer südlich des Mokattam-Turms, und an dieser Tür befand sich eine Gedenktafel mit dem Grundtext in türkischer Sprache im Namen Yakon Pasha und dem Datum des Baus des Tür und Palast stammen aus dem Jahr 1785 n. Chr.

Im Jahr 1827 begann Muhammad Ali Pasha mit dem Bau der neuen Tür, die anstelle der eingefügten Tür verwendet werden sollte, die die Haupttür des Schlosses war und 1183 von Nasser Salahuddin Al-Ayyubi geschaffen wurde. Räder, stattdessen baute er eine neue Tür und ebnete einen abfallenden Weg, um das Erreichen und Absteigen von der Burg zu erleichtern. Diese Straße ist heute als New Gate Street oder Steinbruchbahn bekannt.

Was den Mittelteil betrifft, so wurde 1894 in einem der Bücher des französischen Orientalisten "Paul Casanova" erwähnt, dass dieser Abschnitt "The Wastani" heißen würde, weil er die beiden großen Religionen mit dem vermittelt Royal Monsters, die Qaitbay und Diwan al-Ghuri sowie einige Forscher erwähnten, dass er als Wastani bekannt war. Es trennt das Vestibül der öffentlichen Marinezitadelle von den Innenhöfen, in denen sich die Al-Nasir Muhammad Ibn Qalawun Moschee befindet, und der Moschee von Muhammad Ali Pascha.

Eine der wichtigsten militärischen Einrichtungen, die die Rolle der Zitadelle im Mittelalter vervollständigten, die Mauer, die Salah Al-Din um Kairo herum errichtete, um sich gegen äußere Aggressionen zu verteidigen, ist die kürzlich entdeckte Mauer. Nachdem Salah al-Din (1171 - 1193 n. Chr.) Ägypten regierte, kümmerte er sich um den Bau des Gebiets außerhalb von Fatimid Cairo zwischen Bab Zuweila und der Moschee von Ahmed Ibn Tulun, das in mehrere Linien unterteilt war, einschließlich des Roten Pfades bis heute unter diesem Namen bekannt. Dieses Gebiet wird von der Moschee von Al-Saleh Tala'i ibn Razik gekrönt, die als der letzte Überrest der Fatimiden-Ära in Ägypten gilt.