Bibliotheca von Alexandria



Bibliothek von Alexandria, die berühmteste der klassischen Antike. Er war Teil des Forschungsinstituts in Alexandria, Ägypten. Daher ist die Sammlung der Bibliothek von Alexandria universell und enthält hauptsächlich die bis dahin verfassten Schriften, insbesondere die griechischen Texte.


Die Welt hatte nie eine größere Bibliothek, bevor sie die alte Bibliothek von Alexandria errichtete. Es befindet sich in der Stadt, die ihm seinen Namen gibt, mit Blick auf das Mittelmeer und wurde zu Beginn des dritten Jahrhunderts v. Chr. Von einem der Könige der Ptolemäischen Dynastie, Ptolemaios I., gegründet und von seinem Sohn Ptolemaios II. Erweitert Ruhm beherbergte mehr als 900.000 Manuskripte.

Die Bedeutung der Alexandria-Bibliothek nahm in späteren Perioden ab und die meisten Erkenntnisse gingen aufgrund der Änderungen der Behörden und der wiederholten Invasionen verloren.

Die ursprüngliche Bibliothek enthielt alle Artikelgeheimnisse über die alte Zivilisation Ägyptens, aber alle Manuskripte sind beschädigt, und wir mussten viele Jahrhunderte warten, bis der Wissenschaftler Champllion im 18. Jahrhundert mit Napoleon in den französischen Feldzug kam und entzifferte die ägyptischen Hieroglyphen

Seine Zerstörung wurde verschiedenen Akteuren zugeschrieben, aber es wurde keine Version nachgewiesen. Das einzig Klare ist, dass es endgültig verschwunden ist und erst 1987 ein internationales Projekt war, das die kulturelle Bedeutung des Ortes und das Symbol, das es darstellt, retten wollte. begann die mythische kollektive imaginäre Bibliothek der Menschheit.

Die UNESCO koordinierte das Projekt und wurde schließlich 1996 unter dem Namen Alexandrina Bibliotheca offiziell eröffnet.

Ein norwegisches Architekturbüro war für das Projekt verantwortlich und seine Dekoration zeigt niedrige Reliefs an der Fassade, die Kalligraphien vieler Sprachen der Welt darstellen. Das kreisförmige Dach bezieht sich auf den Sonnengott Ra und die Glas- und Aluminiumplatten reflektieren die Sonnenstrahlen über dem Mittelmeer, ähnlich dem Leuchtturm von Alexandria.

Neben dem riesigen Archiv, in dem bis zu 20 Millionen Exemplare aufbewahrt werden können, und einem Platz für über 2.000 gleichzeitige Wissenschaftler, gibt es auch ein Planetarium und ein Wissenschaftsmuseum, eines für Kalligraphie und das andere für Archäologie zu einem Restaurierungslabor, einer modernen Druckmaschine und einer Bibliothek, die auf Kinder und Menschen mit besonderen Fähigkeiten spezialisiert ist.